artoxin Logo Header
Navigation
Transition

Transition

Einzelausstellung von Ben Goossens

Eröffnung 14.09. 18h zur OPENart
Ausstellung 15.9. - 17.10.2018

Ben Goossen hat sich schon während seines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste München eine ganz eigene Position erarbeitet. Seine mit erstaunlich einfachen Mitteln effektiv in Szene gesetzten Video- und Fotoarbeiten zeichnen sich durch einen merkwürdig intensiven Sog aus, der den Blick ihrer Betrachter in Bann schlägt und gleichzeitig in Frage stellt.
In dystopisch anmutenden Settings werden Größenverhältnisse unklar und auch die gezeigten Örtlichkeiten zum Geheimnis. Sind das Industrieruinen voller quecksilbriger Rückstände oder verlassene, unter Staub begrabene archäologische Fundstellen. Vor uns nun das einfallende Licht – als beleuchte es, wie die Zeit auf Räume wirkt. Gibt es noch Menschen? Menschenleer, was sich hier entfaltet. Eine Vergangenheit? Eine Zukunft? Und bei allem haben wir die Größe des Weltalls vor Augen mit seinen Wirbeln aus elektromagnetischer Strahlung und intergalaktischem Nebel.
Seit einiger Zeit arbeitet Goossens an seinem nächsten großen Video mit dem Titel »Transition«, das ihn noch länger beschäftigen wird. Eigenständige Fotografien aus dem Projekt gibt es bereits, sie sind in der Ausstellung zu sehen. Wenn alles glückt, denn Goossensʼ Arbeiten sind immer auch Experimente mit offenem Ausgang, zeigt arToxin aber die Premiere eines anderen, gerade entstehenden Goossens-Videos, das das Feste und das Flüssige als weiteren Übergang aufnimmt. Die ersten neuen Bewegtbilder des Künstlers seit seinem halluzinatorischen Video »Cosmic Vortex«, zu dem in der Ausstellung zwei Fotoarbeiten präsentiert werden. Wir sind gespannt! Befinden wir uns noch auf der Erde? Nikolai Vogel, Juli 2018